Aktuelles

Fotos Laos

Fotos Luang Prabang

Fotos Mekong River

Fotos Elefantentreck

Fotos Thailand 1,   Fotos Thailand 2Fotos Thailand 3

Fotos Kambodscha

Fotos Vietnam

Fotos Australien Teil 1,     Fotos Australien Teil 2,      Fotos Australien Teil 3


17. Mai 2007  Wir sind wohlbehalten nach 6 Wochen Radtour von Melbourne bis kurz vor Adelaide und zurueck entlang der Kueste  (Southern Ocean) bei unseren Freunden Rosi und Manni in Melbourne gelandet.

Jetzt beginnt die vorbereitung auf den Rueckflug nach Deutschland am 24./25.             Mai 2007.  Als kleinen Anhang noch der Artikel aus der Saigon Post vo Ende April  ueber uns :

On the dusty and hot Hau Giang street in District 6, HCMC, a foreign couple is riding on a strangely designed bike that can be found nowhere else in Vietnam.

Rita and Heiko stop to ask for directions on Hau Giang Street, District 6, HCM City.


They are Rita and Heiko Spanier, a German husband and wife biking to Vietnam all the way from Germany since July 27, 2006.

They have gone through ten countries on bicycles from Germany to Poland, Russia, Latvia, Lithuania, Mongolia, China, Laos, Thailand, Cambodia and Vietnam.

On their route, only in Russia did they catch a train because the weather was getting cold, and in Mongolia they hired a car to traverse the desert.

Married for more than thirty years, they could not forget a time in 1982, when they hopped on a bus to travel to the United States, Mexico and Alaska.

Now, in their fifties, Heiko is fifty seven and Rita is fifty six, they asked themselves why not do it again. Rita and Heiko are frequent travelers. Heiko said that they have worked for four years to save for money for one year of traveling.

However, this journey is not usual, and at first Rita thought of the idea as insane.

Rita and Heiko had to prepare carefully for the journey, finding an unusual kind of bicycle to satisfy their purpose. The bicycles used for the journey are designed to not cause pain in their arms, shoulders and backs after riding for a long time. They said that in their home town, there are just thirty two bicycles like this.

The bikes have drawn much attention from the locals of the countries in which they have traveled. Heiko remembers with amusement that whenever they stop to ask for directions, people do not answer but stare at their bicycles with amazement as children swarm around the bicycles.

Rita told a funny story about when they were in China. They stopped on a street in a village to ask for directions. On the opposite side of the street was a wedding, and after they had their questions answered, they turned back to see all the guests standing up and staring at them and their bicycles.

Having gone through cold weather in Russia, hot weather in the Gobi desert in Mongolia, spent days climbing steeps and mountains, and arriving hot and dry to HCMC in March 22, 2007, they have reached the final destination.

Last Saturday, they packed their bicycles and flew to Australia to visit their friends and then will return to Germany on May 27, 2007. There are pictures of the countries Rita and Heiko have visited on their home page www.rita-heiko-bikeforschool.de.

Being asked why they chose to travel to many countries on bicycles, an adventurous journey that requires the stamina of athletes, the young-at-heart couple told the Daily that they wanted to see the world in a different view, not the view from the seat of a comfortable car.

They wanted to communicate with people and feel the real world with their five senses, and be part of it.

(Source: SGT)

Source : http://english.vietnamnet.vn/travel/2007/03/677776/    

         

 

Das Ehepaar Rita und Heiko Spanier aus
Liedingen ist zurück von der Tour durch

Osteuropa und Asien



Von Kirsten Rehbock
 

LIEDINGEN. Eine zehnmonatige Erkundungstour mit dem Liegerad durch Osteuropa, Asien und Australien liegt hinter ihnen – die Eheleute Rita und Heiko Spanier aus Liedingen sind in den Kreis der Familie und Freunde zurückgekehrt. Und berichten mit beeindruckenden und fesselnden Anekdoten von ihrer abenteuerlustigen Tour.

Ihr Weg führte die beiden zunächst gen Ostsee und dann nach Polen. Auf den ersten Kilometern galt es, sich mit dem ungewöhnlichen – wenngleich gemütlichen – Fortbewegungsmittel anzufreunden. Bald erreichten die Radler Russland, wo sie zum ersten Mal Teile der Strecke mit dem Zug zu bewältigen hatten: "Wir mussten schnell sein, um dem kalten Wettereinbruch zu entfliehen", erklärt Heiko Spanier (57).

 


Nach Abstechern nach Litauen und Lettland erreichte das Paar über die Mongolei Anfang Oktober China, wo es sich drei Monate aufhielt. "Die Kommunikation in Zentralchina war schwierig, weil fast niemand Englisch spricht", erinnert sich Rita Spanier (55): "Die Verständigung war eine große Herausforderung."


Auf der Beliebtheitsskala der Verwaltungsangestellten der TU Braunschweig steht China dennoch auf Platz eins. "Chinesen sind freundlich und hilfsbereit, gleichzeitig auch neugierig. In manchen abgelegenen Orten waren wir eine Attraktion, weil wir die ersten Europäer waren, die die Menschen dort je gesehen haben", berichtet Rita Spanier amüsiert. Ihre kulturellen Highlights in dem Land waren der Besuch der Chinesischen Mauer und eine Bootsfahrt auf dem Fluss Jangtse.


Nach einem dreiwöchigen Aufenthalt in Laos ging es von Ende Januar an für sieben Wochen weiter nach Thailand – Platz zwei im persönlichen Ranking ihrer beliebtesten Länder. "Wir haben dort besonders die tollen Strände genossen und uns in Thailand auch öfter mal eine Verschnaufpause gegönnt", schwärmt Heiko Spanier, der bei der Lebenshilfe Braunschweig arbeitet.


Über Kambodscha verlief die Route nach Vietnam, um von dort zum Besuch von Freunden nach Australien zu fliegen. "Wir sind sechs Wochen an der Great Ocean Road an der Südküste Australiens entlanggefahren und haben eine fantastische Landschaft kennen gelernt, bevor wir wieder nach Deutschland geflogen sind", sagt Heiko Spanier.

 

Das Resümee der beiden Weltenbummler ist genauso spannend wie der Reisebericht selbst: Sie haben cirka 7000 Fotos geschossen und knapp 10 000 Kilometer mit dem Liegerad zurückgelegt. Dabei haben die Liedinger viele Erkenntnisse gewonnen: "Man wird auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, wenn man Armut und Probleme in anderen Ländern sieht", wird Rita Spanier nachdenklich.

 

Auch Heiko Spanier sieht die Dinge jetzt mit anderen Augen. "Unser Abenteuer hat uns als Ehepaar sehr zusammengeschweißt. Außerdem haben wir ein Bewusstsein der Endlichkeit bekommen: Wir wissen nicht, ob wir so etwas noch einmal in unserem Leben machen können, und müssen von den schönen Erinnerungen zehren." Sein persönlicher Tipp lautet: "Einmal im Leben sollte jeder aussteigen."

 

Unter http://www.rita-heiko-bikeforschool.de gibt es Bilder und weitere Informationen zu der Reise.

Mittwoch, 30.05.2007